Unsere Website ist klimaneutral

Die Erstellung und Verwaltung einer Webseite verursacht einen nicht unerheblichen Stromverbrauch, sei es durch den Rechner selbst oder aber die Verbräuche des Servers oder die benötigte Energie im Rechenzentrum.

Auch die tagtägliche Nutzung des Internets erfordert Strom und erzeugt CO2-Emissionen. Ein einziges deutsches Standard-Rechenzentrum (von ca. 50.000 !) hat einen Jahresstromverbrauch von 5,5 Mio. kWh. (Quelle: Energieeffizienz in Rechenzentren, bitkom 2015).

Nach wie vor wird der hierfür benötigte Strom größtenteils aus fossiler Energie gewonnen, deren bei der Verbrennung freigesetzter Treibhausgase sich negativ auf die Umwelt auswirken.

Wir gleichen diese leider nicht zu vermeidenden CO2-Emissionen, die im Zusammenhang mit unserer Webseite stehen, mit einem Klimaschutzprojekt aus. Wir arbeiten damit mit dem erfahrenen Partner natureOffice zusammen. Auf der Basis der langjährige Erfahrung von natureOffice im Bereich Klimaneutralstellung wurden auf der Basis realistischer Annahmen zu den Nutzungsdaten unserer Webseite die damit zusammenhängenden CO2-Emissionen ermittelt. Zur Berechnung wurden ausschließlich wissenschaftlich anerkannte Daten herangezogen.

Dabei wurden die CO2-Emissionen Ihrer Webseite anhand der Aufrufzahlen mit einem Emissionsfaktor von 20 Gramm pro Seitenbesuch kalkuliert. So kompensieren wir ausgehend von unseren individuellen Klickzahlen die Emissionen der Benergie-Website. Bei der CO2-Bilanzierung arbeitet natureOffice nach gängigen internationalen Normen und Standards, wie beispielsweise dem GHG Protokoll oder der ISO Norm 16759. Die zugrunde gelegten CO2-Werte stammen aus anerkannten wissenschaftlichen Datenbanken wie ecoinvent, ProBas, GEMIS und anderen.

Wie wird die Website klimaneutral?

Klimaneutralität bedeutet, dass die bei einem Prozess, einem Produkt oder in einem Unternehmen entstandenen CO2-Emissionen ermittelt und in gleicher Menge über ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt ausgeglichen werden.

Wo und in welchem Teil der Erde die Klimaschutzmaßnahmen stattfinden ist zunächst ohne Bedeutung, da der Klimawandel ein globales Problem ist und die CO2-Emissionen weltweit gleichermaßen wirken. Wir haben uns für ein Zertifikat entschieden, dass hier in Deutschland kompensierende Maßnahmen erfasst – das „Deutschland plus“ Kombi-Zertifikat.

Hier werden zertifizierte Klimaschutzprojekte mit einem regionalen Engagement im Voralpenland, im Schwarzwald, im Hunsrück, in der Rhön oder im Sauerland kombiniert.

Diese Kombination aus zertifizierter CO2-Bindung oder -Reduzierung, verbunden mit der Möglichkeit sich direkt im unmittelbaren Einzugsgebiet zu engagieren und sich gemeinsam mit dem gemeinnützigen Bergwaldprojekt e.V. in Waldökologie zu engagieren ist ein probates Mittel, den bereits in unseren Wäldern angekommenen und spürbaren Klimawandel zu bekämpfen.

Mit Deutschland plus entrichten wir zudem einen zusätzlichen Beitrag zur Unterstützung des gemeinnützigen Verein Bergwaldprojekt e.V. und fördern damit direkt Waldökologieprojekte in deutschen Staatswäldern.

Unsere Website ist klimaneutral